Erwärmende Ideen gegen Wintergrade

Bürgermeister Walter Riecken (links) und Andreas Sindt ließen den Laboern offiziell diverse Lichter aufgehen

Laboe (pst) Carsten Leonhardt hatte alle Schläuche voll zu tun, um die Besucher des Anleuchtens als mobiler Ausschenker mit einem Laboer Kräuter zu versorgen. Schluck für Schluck diente auch dieser Verkauf dem guten Zweck. Auch das Ostseebad und der HGV haben sich wieder einiges einfallen lassen, um in der Vorweihnachtszeit festliche Glanzpunkte zu setzen. Den Auftakt machte jetzt das Anleuchten rund um den Probsteier Platz und die Reventloustraße. Bürgermeister Walter Riecken und der Vorsitzende des HGV ließen den Laboern offiziell das eine und die vielen anderen Lichter aufgehen. 

Aber schon lange vorher kam man auf dem Probsteier Platz zusammen, um der Kälte mit Glühwein „mit was“ – und „ohne was drin“ Paroli zu bieten. Und selbstverständlich war auch für die kleinen Besucher mit Kinderpunsch oder anderen garantiert umdrehungsfreien Getränken gesorgt. Außerdem hatten sie Gelegenheit, auf den Ponies der Reitschule Goerke pferdestarke Runden durch die Reventloustraße zu drehen. Und Hut ab vor den Schwartbucker Dudelsackpfeifern: Dass man „unter dem Schottenrock gar nichts“ trägt, war an diesem Tag ohnehin unwahrscheinlich, aber trotzdem jagte die kniehohe Bekleidung dem einen oder anderen Besucher Schauer über den Rücken. Von den winterlichen Temperaturen ließen sich die Pfeifer aber nicht beirren. Musikalisch heizten auch die Darbietungen auf der Bühne auf dem Probsteier Platz den Besuchern des Anleuchtens ordentlich ein. Manchen allerdings glühten bei den Klängen von „Nedraag“ (umgekehrt für Gaarden) die Ohren mehr als ihnen lieb war. Aber schon vorher hatte der HGV ausdrücklich „vorweihnachtliche“ Musik angekündigt, und die beschränkt sich eben nicht nur auf besinnliche Weihnachtsweisen. Auf dem Probsteier Platz wiederum lockten viele Stände mit Glühwein, Taschen oder leckeren Grillwaren. Auch das DRK war, wie angekündigt, mit einem Stand vertreten. Allerdings war man beim Erwerb von Christbäumen noch etwas zurückhaltend – frei nach dem Motto: Wer zu früh zuschlägt, hat zwar die Auswahl zwischen den schönsten Bäumen, fürchtet sich aber davor, erster beim Nadelentsorgen zu sein. Und auch am Sonntag traf man sich auf dem Probsteier Platz, sozusagen zum „Nach- Anleuchten“. Denn immer noch waren viele Buden aufgebaut, und die Laboer nutzten die Gelegenheit zu einem gemütlichen Klönschnack beim Glühwein nach „Druidenrezept“. Laboer Kinder dürfen sich auch wieder freuen, denn der Weihnachtsbaum wurde mit vielen Geschenken geschmückt. Das nächste weihnachtliche Highlight ist die Nikolausparty am Sonnabend, 6. Dezember. Um 16 Uhr treffen sich die Kinder, um ihre Geschenke in Empfang zu nehmen. Der nächste vorweihnachtliche Termin ist das 5. Laboer Weihnachtsfeuer „Wir für unsere Kinder“ am Sonntag, 14. Dezember. Auch der lebendige Adventskalender öffnet in diesem Jahr wieder seine Türen. So auch am heutigen Dienstag, 2. Dezember, in der Laboer Grundschule. Beginn der zweistündigen Veranstaltung ist um 16 Uhr. Am Mittwoch, 3. Dezember, richtet „Ole Shippn“ ab 17 Uhr im Hafenpavillon den lebendigen Adventskalender aus. Weiter geht es am Donnerstag, 4. Dezember, im Rathaus mit einem Empfang des Bürgermeisters. Beginn ist um 18 Uhr. 

Zurück