Buntes Programm für guten Zweck

Nach der Bescherung ist er immer so schnell weg: Deshalb nutzen viele Kinder die Gelegenheit, mit dem Weihnachtsmann zu plauschen. Foto Stoltenberg

 

Laboe (pst) Der Weihnachtsmann blieb stehen, um den einen oder anderen Plausch zu halten. Derweil hatten die Mitglieder der Jugendwehr alle Hände voll zu tun, um die Feuerkörbe mit neuen Holzscheiten zu versorgen. Hunderte von Besuchern tummelten sich beim 5. Weihnachtsfeuer „Wir für unsere Kinder“. 

Wieder einmal ging es darum, gemeinsam die Vorweihnachtszeit zu feiern und mit den Erlösen aus der traditionellen Veranstaltung Kinderund Jugendprojekte zu unterstützen. Veranstaltet wurde das 5. Laboer Weihnachtsfeuer vom Tourismusbetrieb in Zusammenarbeit mit dem HGV. Für die Laboer ist das Weihnachtsfeuer schon längst eine der willkommenen Gelegenheiten, um bei Glühwein oder Kinderpunsch zusammen zu kommen und über düt und dat zu klönen. Und wieder hatten sich die Veranstalter Einiges einfallen lassen, um bei Groß und Klein keinerlei Langeweile aufkommen zu lassen. Schon früh hatte Uschi Wieck mit Anja Tomnitz Position im Eingang der Sparkasse bezogen, um mit den kleinen Besuchern Rentier- Köpfe mit Serviettentechnik zu basteln. Und der Ansturm war riesig. Bereits nach wenigen Stunden waren über hundert Kinder gekommen, um Rentierköpfe in unterschiedlichen Farben zu basteln. Nebenan wurden fleißig Lose verkauft, denn bei der Kunterbunt- Tombola gab es wieder viele attraktive Preise zu gewinnen. „Wie wird wohl das Szegediner Gulasch bei den Laboern ankommen“, hatte sich schließlich das Team vom Herrenkochclub im Vorfeld gefragt. Denn die Gulasch-Variante mit integriertem Sauerkraut schmeckt etwas anders, aber nicht minder lecker als die klassische Variante. Deshalb war sie auch schon früher ausverkauft als die wie immer leckere Erbsensuppe. Carsten Leonhardt ließ es sich wiederum nicht nehmen, mit auf Knopfdruck wippender Weihnachtsmütze und Blaulicht auf dem Rücken Laboer Kräuterlikör für den guten Zweck anzupreisen. Nachdem Walter Riecken die Veranstaltung auf dem Probsteier Platz feuerlich eröffnet hatte, begann auch das bunte vorweihnachtliche Bühnenprogramm. Eröffnet wurde es vom Posaunenchor. Viel beachtet war auch die Leistung der kleinen Vanessa auf der Geige. Sie spielte unter anderem den Titel „My Heart will go on“ aus dem Filmklassiker „Titanic“ und brachte damit sogar das nicht vorhandene Eis zum Schmelzen. Magische Illusionen gehörten ebenso zum Bühnenprogramm wie die irischen Weihnachtslieder von Mick Finnigan. Optische Highlights auf der Bühne waren eine Zumba- und eine Volkstanz-Darbietung. Immer wieder ein Höhepunkt ist auch die Versteigerung von Weihnachtsbäumen, die vorher von Laboer Kindern geschmückt worden waren. Apropos Weihnachtsbaum: Das Weihnachtsfeuer ist auch immer eine willkommene Gelegenheit, um sich einen bildschönen Baum von der Firma Baudach zuzulegen. Der feurige Tag klang dann mit Klängen von Ernest Clinton auf der Bühne auf dem Probsteier Platz aus. 

 

Zurück