Strandbilder von kreativen Kids

Mit viel Spaß und bunten Farben haben 19 Kinder aus Laboe und Umgebung in der Fantasiewerkstatt Bilder für ihre Ausstellung im Juni gemalt. Foto Thomas Christiansen

 

LABOE. „Da sind manche dabei, die das besser können als ich in dem Alter“. Illustrator Wolfgang Slawski staunt nicht schlecht über die künstlerischen Fähigkeiten seiner Schützlinge. Mit seiner Frau Astrid Krömer leitete er einen Malworkshop im Freya-Frahm-Haus in Laboe, bei dem die Kinder von den Bildern bis zu den Einladungen für ihre eigene Ausstellung alles selbst bearbeitet haben. „Dieses Mal sind viele Erstklässler in der Fantasiewerkstatt dabei, und mit sechs von 19 Kindern auch relativ viele Jungs“, erzählt Astrid Krömer. Das habe wohl dazu beigetragen, dass es eine „recht lebhafte“ Gruppe ist, meint Slawski. „Drei Tage sind für die Kinder sehr anstrengend“, sagt Krömer. Deshalb sind die beiden zwischendurch auch mehrfach mit den Kindern zum Spielplatz am nahen Strand gegangen. Die meiste Zeit haben sie aber im Freya-Frahm-Haus verbracht und dort spielerisch gelernt, mit Farben umzugehen und Bilder zu malen. „Zuerst habe ich ihnen gezeigt, wie man einen Hautton mischt“, erklärt Krömer. Auf die damit grundierten Leinwände haben die Kinder dann die Figuren gemalt, die sie vorgezeichnet hatten. „Das sollten eigentlich alles Menschen sein, die auf Handtüchern am Strand liegen“, sagt Krömer. Doch die meisten Kindern haben die Figuren so bunt bekleidet gemalt, dass die Bilder auf den ersten Blick nicht nach Strand aussehen. Als zunächst letzten Arbeitsschritt haben die Kinder dann die Handtuch- Muster gezeichnet. Zum Abschluss der Fantasiewerkstatt stellen die Kinder nun selbst die Einladungskarten für ihre Ausstellung her, die am Sonnabend, 17. Juni, 16 Uhr, eröffnet wird. Weil die Ausstellung während der Kieler Woche gezeigt wird, haben sie als Motiv für die Einladungen Schiffe gewählt. Die werden zuerst gezeichnet, dann auf Moosgummi gezogen. Später wird Farbe aufgerollt und schließlich werden sie als Stempel auf die Einladungskarten gedruckt. Nicht nur Lyyka ist ein wenig traurig, als alles fertig ist. Gerne würde sie noch länger malen. Die Neunjährige aus Lienen bei Osnabrück nutzt schon zum zweiten Mal den Urlaub mit ihren Eltern in Laboe, um an der Fantasiewerkstatt im Freya-Frahm- Haus teilzunehmen. Das Projekt wird im Programm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung gefördert, die wiederum Partner des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für „Kultur macht stark“ ist. Von Thomas Christiansen  

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück