Laboe im Wachstum

Foto Ulf Dahl

Die Gemeinde Ostseebad Laboe wächst an vielen Stellen im Ort. Doch dort, wo derzeit in vielen Lücken Baukräne das Bild zieren, handelt es sich ausschließlich um private Bauvorhaben, wie beispielsweise im Bereich Promenadenweg, Strandstraße und Katzbek (Foto) oder auch im Brodersdorfer Weg, im Steinkampberg und in der Dorfstraße. Allerdings stellt sich ebenso die Gemeinde dem steigenden Bedarf an Wohnraum, auch für Familien mit Kindern. Das jüngste fertiggestellte Baugebiet „Portland“ (Hafenstraße/Steinkampberg) richtete sich mit hochwertigen Eigentumswohnungen eher an „Best- Ager“. Das soll nun mit dem jetzt in Planung befindlichen Baugebiet „Krützkoog“ anders werden. Das Areal erstreckt sich am südlichen Ortsrand, angrenzend an die Einkaufsmärkte Edeka und Aldi. Wie im Bauausschuss vorgestellt, sollen dort rund 180 Wohneinheiten entstehen, die sich zum großen Teil in Geschoss- Wohnungsbau als auch in Reihenund Einfamilienhäuser aufteilen. Die Gemeinde will damit dem hohen Bedarf an „bezahlbarem“ Wohnraum Rechnung tragen. Derzeit wird in den Fraktionen diskutiert, einen Anteil der Wohneinheiten dem Mietwohnungsmarkt zur Verfügung zu stellen. Das Planverfahren läuft, mit einem Satzungsbeschluss wird nicht vor dem Frühsommer gerechnet. Der Baubeginn 2018 gilt als ehrgeiziges Ziel. Astrid Schmidt

Quelle: Kieler Nachrichten 

 

 

Zurück