Neue Fotos von der Flucht

Im Schlauchboot auf dem Mittelmeer fotografierte ein Flüchtling, der jetzt in der Probstei lebt, seine Familie. Foto: Privat

Ergänzt durch noch mehr Fotos und Geschichten öffnet am Sonnabend, 10. Dezember, erneut die Ausstellung „Gestrandet“ über Wege von Flüchtlingen im Freya-Frahm-Haus in Laboe. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Im August hatte die Ausstellung, in der Flüchtlinge in Laboe, Wendtorf und Brodersdorf ihre Wege aus ihrer Heimat bis in die Probstei darstellen, mehr als 1000 Besucher. Nachdem sie im Oktober und November im Rathaus Schönberg gezeigt wurde, kehrt sie nun noch einmal nach Laboe zurück. Dank einer Förderung durch das Bundesinnenministerium zeigt sie jetzt neues Bild- und Textmaterial. „Wir haben jetzt neue Bilder aus dem Jemen und wir haben jetzt auch ein Beispiel aus dem Irak“, erklärt Joachim Rathke, der die Ausstellung zusammen mit Anni Kowalski erarbeitet hat. In dem neuen Beispiel schildert ein Flüchtling, der jetzt mit seiner Familie in Laboe ist, seinen Weg aus dem Irak nach Europa. Zu der Ausstellung wird wieder ein umfangreiches Begleitprogramm vorbereitet. Einige der Termine stehen bereits fest. Am Montag, 12., und Montag, 19. Dezember, jeweils um 17 Uhr, gibt es eine Kinderbuchlesung für Kinder im Alter von etwa fünf bis zehn Jahren. In den Geschichten geht es um eine Nixe beziehungsweise um Löwen, die gern Schokolade essen, die Bilder werden an die Wand projiziert. Die Lesung auf Deutsch und Arabisch dauert ungefähr eine halbe Stunde. Am Donnerstag, 15. Dezember, 17 Uhr, ist die Ausstellung Teil des Lebendigen Adventskalenders in Laboe. Am Sonnabend, 17. Dezember, 19 Uhr, gibt es wieder einen Kulinarischen Abend, bei dem die Neubürger Gerichte aus ihren Heimatländern zubereiten und Kostproben anbieten. In Laboe ist die erweiterte Fassung von „Gestrandet“ jetzt bis Dienstag, 27. Dezember, zu sehen, im nächsten Jahr geht sie dann wieder auf Wanderschaft und macht im Januar zunächst Station in Schwentinental.

Die Ausstellung „Gestrandet“ im Freya-Frahm-Haus in Laboe, Strandstraße 15, ist montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr, sonnabends und sonntags von 12 bis 21 Uhr geöffnet. An den Weihnachtstagen 24., 25., und 26. Dezember, ist jeweils von 12 bis 19 Uhr geöffnet.  

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück