Dittmer öffnet seinen Fundus

Peter Dittmer stellt den neuen historischen Laboe-Kalender vor, der ab sofort zu haben ist. Foto Astrid Schmidt

 

LABOE. Der neue historische Kalender für das Ostseebad Laboe ist da. Der Laboer Peter Dittmer hat in Zusammenarbeit mit dem Verlag „Kalendermanufaktur Verden“ den Jahresbegleiter für 2017 mit viel Lokalkolorit herausgebracht. Das Besondere: Die zeitgeschichtlichen Aufnahmen sind schwarz-weiß und zeigen nicht nur alte Gebäude und Ortsansichten, sondern auch die Menschen dazu. Es ist auffällig: Auf fast allen zwölf Bildern finden sich Laboer wieder. Egal, ob die Hafenansicht im Winter, das Germanenfest 1910 oder die Kutschen des damaligen Reitstalls beim Umzug – immer sind Menschen abgebildet. Auf der Bank vor dem damaligen Fahrkartenschalter am Busbahnhof sitzen Wartende ebenso wie am Kurhaus um 1911, wo heute das Hotel Panorama steht. Erinnerungen rufen sicher auch die Ansichten des alten DRK Krankentransporters wach. Auch Fotos vom längst abgerissenen Hotel Laboe und vom einstigen Hotel Kaiserhof, das heute ein Wohnhaus ist, sind abgebildet. „Dieser persönliche Bezug macht den Kalender vor allem für Laboer selbst interessant. Viele erkennen auf den Bildern noch jemanden“, weiß Peter Dittmer. Er arbeitet seit Jahren ehrenamtlich in der Archivgruppe der Gemeinde und stellte die Ansichten größtenteils aus seinem privaten Fundus zur Verfügung. „Die Nachfrage war so groß, dass der Verlag an mich herangetreten ist und ich in Windeseile neue Bilder zusammen gestellt habe“, erzählt Dittmer. Denn bereits in den vergangenen Jahren erschienen die Jahresbegleiter mit historischen Motiven. Von Astrid Schmidt

Den Laboe-Kalender 2017 gibt es in der Buchhandlung Elatus, Strandstraße 11. 

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück