Shanty-Chor Ole Schippn feiert Jubiläum

Ein Teil des Shanty-Chors Ole Schippn gab an Bord der "Alexa" im Hafen von Laboe schon mal eine Kostprobe: (v.l.) F. Reker, H. Bisping, U. u. K. Mundt, K-C. Fleischfresser, U. Hahn, H. Fasel u. H. Hahn (Foto: Th. Christiansen)

Vor zehn Jahren saßen Karl-Christian Fleischfresser und Uwe Hundertmark an Bord der „Vineta“, sangen Shantys – und kamen auf die Idee, einen Chor zu gründen. Heute,19 Uhr, tritt der mittlerweile 20 Mitglieder starke Chor des Vereins Ole Schippn zum Jubiläumskonzert auf. Karl-Christian Fleischfresser brachte jetzt wieder – wie schon damals vor zehn Jahren während der Veteranen-Regatta (die inzwischen längst den Namen German Classics trägt) – seine alte Klampfe mit, um mit einigen weiteren Chor-Mitgliedern schon mal eine Kostprobe dessen zu geben, was heute Abend am Laboer Hafen zu hören sein wird. Er stimmte sofort What shall we do with the drunken sailor an. Die kleine Probe war an Bord der vereinseigenen „Alexa“, heute wird die „Gefion“ von Tom Kannegiesser im Hafen als Kulisse für das besondere Konzert des Chors dienen. Fünf Jahre nach der Gründung des Vereins Ole Schippn Laboe (OSL), ein Verein zur Förderung traditioneller Wasserfahrzeuge, waren es im Jahr 2006 zunächst noch sehr wenige die in dem neuen Shanty-Chor mitmachten. Als Instrument kam nach der Gitarre rasch auch das Bandoneon, später dann das Akkordeon dazu. Im Winter 2006/2007 waren beim ersten offiziellen Auftritt des Shanty-Chors Ole Schippn Laboe immerhin schon zehn sangeskräftige Mitglieder dabei. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten vor zehn Jahren zum Beispiel auch Karin und Udo Mundt. Karin Mundt war die erste Frau im Shanty-Chor, doch es wurden rasch mehr. Inzwischen sind rund die Hälfte der etwa 20 Mitglieder Frauen. Friedhelm Reker, zweiter Vorsitzender des derzeit rund 170 Mitglieder zählenden Vereins, hofft, dass sich heute Abend bei dem Jubiläumskonzert vielleicht manch ein Zuhörer von der Begeisterung für die neuen und alten Seemannslieder anstecken lässt und dabei Lust auf mehr bekommt: „Neue Männerstimmen sind willkommen. Notenkenntnisse sind dabei keine Voraussetzung, sondern nur die Freude am Singen.“ „Wir sind eine fröhliche Truppe“, betont Udo Mundt und ergänzt: „Das merkt man auch bei der Rückkopplung mit dem Publikum.“ Mit ihren vielen Auftritten in Laboe und Umgebung, aber auch über die Grenzen der Probstei hinaus, ist der Shanty-Chor Ole Schippn unter der Leitung von Sebastian Voß und Viktor Reich längst zu einer Art Botschafter Laboes geworden. Und vielleicht singt heute auch der inzwischen nur noch im Verein, aber nicht mehr im Chor aktive Karl-Christian Fleischfresser mit.   

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück