Hafenatmosphäre im Großformat

Jugenpflegerin Susanne Biermann (von links), Schulleiterin Claudia Telli, Kursleiterin Astrid Krömer und Gabi Lübeck (FFH) freuen sich, dass das Werk der Kinder jetzt in der Schule hängt

Laboe. Das Format passt wahrlich nicht an jede Wand, doch in der Pausenhalle der Grundschule Laboe hat das sehr großformatige Werk der Kinder jetzt einen schönen Platz gefunden. Entstanden ist das Bild in der „Fantasiewerkstatt“ im Freya-Frahm-Haus. „Ich finde es toll, dass hier in der Schule etwas hängt, was Heimatbezug hat. Den Hafen kennen die Kinder alle“, sagt Schulleiterin Claudia Telli. Als sie Kursleiterin Astrid Krömer fragte, ob sie große Überzeugungsarbeit benötigt habe, um die Kinder zu bewegen, das gute Stück herzugeben, sagte Krömer: „Ja, einige haben schon lange überlegt.“ Schließlich hätten die Kinder „sehr lange daran gearbeitet“. Aber als das Bild dann an der Wand hing, seien sie stolz gewesen. Das zwei mal 2,50 Meter große „Gemeinschafts-Wimmelbild“ (Krömer) haben 20 Kinder in der „Fantasiewerkstatt“ geschaffen. Die Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren haben unter Leitung der Kinderbuchillustratorin Astrid Krömer und mit Hilfe von Sonja Krömer an der Bildercollage nach dem Vorbild eines Ansichtskartenmotivs gemalt. Ursprünglich sollte das Werk nach einer Ausstellung im FFH wieder in den Einzelteilen an die Kinder zurückgegeben werden. Kooperationspartner war neben dem Freya-Frahm-Haus (Vorsitzende Gabi Lübeck) und der Grundschule auch das Jugendzentrum Laboe (Susanne Biermann). Gemalt wurde dienstags von 16 bis 19 Uhr – in zwei Kursen mit je zehn Kindern. Das Projekt „Fantasiewerkstatt“ wird vom Programm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) gefördert. Die BKJ wiederum ist Partner des Bundesbildungsministeriums für „Kultur macht stark“.
Quelle: Kieler Nachrichten

 

 

Zurück