Feuerwehr rüttelt Laboer Parteien auf

 

LABOE. Der Konflikt zwischen der Freiwilligen Feuerwehr und der Bürgermeisterin „tut ganz Laboe nicht gut“, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU in Laboe. Der Streit hat auch die anderen politischen Parteien aufgerüttelt. Sie melden sich zu Wort, regen Gespräche an und bieten selbst Vermittlungshilfe. Die Stimmung in den politischen Reihen der Gemeinde ist eindeutig: Es muss etwas geschehen und zwar schnell. Wie berichtet, wollen 31 Mitglieder der 51 Aktiven am Freitag dieser Woche aus der Feuerwehr austreten, wenn Bürgermeisterin Ulrike Mordhorst (SPD) bis dahin nicht das Gespräch gesucht hat. In der Einwohnerfragestunde der jüngsten Gemeindevertretersitzung war sie auf die Frage eines Feuerwehrmitglieds nicht eingegangen, woraufhin zwölf Blauröcke den Saal verließen. Die CDU regt „eine einvernehmliche Klärung der kontroversen Situation“ an und appelliert, zum „kollegialen Miteinander zurückzukehren. Gut wäre ein positives Zugehen der Bürgermeisterin auf die Kameraden der Feuerwehr“, heißt es in einer Pressemitteilung. Dazu sollten Amtsverwaltung, Feuerwehrführung und Bürgermeisterin ein Gespräch suchen. Die SPD-Fraktion hat inzwischen Walter Kreft als Ortsvorsitzenden beauftragt, das Gespräch mit der Feuerwehr zu suchen. Gegenüber unserer Zeitung erklärte der Laboer SPD-Chef, dass er gemeinsam mit Wiebke Eschenlauer von den Grünen Laboe helfen will, zwischen Bürgermeisterin und Feuerwehr zu vermitteln Auch Grünen-Chefin Inken Kuhn spricht von einem „ungeschickten Verhalten“ der Bürgermeisterin. Allerdings kritisiert sie, dass der Konflikt „von einer politischen Seite angeheizt wird“. Sie spielt damit auf die Laboer Wählergemeinschaft (LWG) an. Die LWG war einen Tag nach dem Eklat auf die Feuerwehr zugegangen und hat nach eigenen Angaben einen Kompromiss gesucht. „Die Bürgermeisterin hat schlichtweg die Aufgabe, Fragen von Bürgern zu beantworten. Das gilt umso mehr, wenn es sich um ehrenamtliche Mitglieder der eigenen Feuerwehr handelt“, so die LWG. Von asc

Quelle: KN

 

Zurück