Langer Applaus für kurze Filme

Junge Filmemacher aus der Region: Steffen Trog (von links), Jonathan Bahr und Margareta Kosmol wurden von Rolf Beicher und seinem Co-Moderator Oliver Boczek präsentiert.

 

Laboe. Drei junge Filmemacher aus der Region präsentierten am Donnerstag in der vollbesetzten Lesehalle in Laboe ihre Beiträge. Möglich machte dies Rolf Beicher mit seinem zweiten Kurzfilm-Kiek-in in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Laboe.
Die erfolgreiche Premiere im vergangenen Jahr forderte eine Fortsetzung dieser besonderen Veranstaltungsreihe. Das sah auch der Macher des kleinen Filmfestivals so: In diesem Jahr lädt er aufgrund der großen Resonanz gleich zu drei Veranstaltungen ein. Die erste davon fand ein begeistertes Publikum. Rolf Beicher hatte sich den Filmemacher Oliver Boczek als Co-Moderator an die Seite geholt. Gemeinsam baten sie die Zuschauer um ihre Wertung. Die bekamen insgesamt acht Streifen in einer Länge von drei bis neun Minuten zu sehen. Fünf davon von stammten von den Lokalmatadoren, die zu ihren Arbeiten auch persönlich Rede und Antwort standen. Margareta Kosmol aus Kronshagen zeigte gleich drei Beiträge. Die 16-Jährige hatte schon in der Grundschule mit dem Filmen begonnen und mit 14 Jahren ihren ersten Preis gewonnen . Beeindruckt zeigte sich das Publikum von ihrem Film Der Taxifahrer, den sie in Armenien gedreht hatte. Mit Kamera und geschickter Schnitttechnik verknüpft sie Sozialkritik und Heimatliebe mit Eindrücken aus fremden Kulturen. Jonathan Bahr aus Laboe, schon im vergangenen Jahr mit einem Film dabei, und Steffen Trog präsentierten eine Domino-Rallye, nicht ohne dem Publikum Einblick in ihr Hobby zu geben. Beicher zeigte drei andere Filme, die von Filmstudenten produziert wurden, darunter ein computeranimierter Beitrag.  Die Bewertung der Besucher ist im Internet auf www.kurzfilm-kiek-in.jimdo.com nachzulesen. asc  
Weitere Veranstaltungen folgen am Donnerstag, 31. März, mit Oliver Boczek, und am Donnerstag, 7. April, mit Jonas Wuttke aus Schwentinental. Beginn jeweils 20 Uhr in der Lesehalle. Karten: Tel. 04343/6112214.

Quelle: Kieler Nachrichten

Zurück