Fördeschifffahrt kommt den Pendlern entgegen

Laboe (PH) Eigentlich fahren im Winter die Schiffe der Fördeschifffahrt nur auf dem Dreieck Möltenort, Friedrichsort, Laboe und zwischen Wellingdorf, Dietrichsdorf und Reventlou. Damit geben sich die ÖPNV-Pendler und der Verein FördeFördern e.V. aber schon lange nicht mehr zufrieden und fordern immer wieder eine ganzjährige Schiffsquerung in der Mitte der Kieler Förde. Erneut haben sich jetzt zahlreiche Berufspendler mit dieser Bitte an die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel (SFK) gewandt, und diesmal mit Erfolg, berichtet Michael Henry, Vorsitzender des Vereins FördeFördern e.V. Die SFK nutzt eine morgendliche Dienstfahrt zwischen Möltenort und Kiel, hält in Mönkeberg um 8:08 Uhr und setzt die Fahrgäste von Montag bis Freitag über zur neuen Reventlou- Brücke und zum Hauptbahnhof. Diese ausdrücklich als „Testfahrt“ ausgewiesene Verbindung will die SFK auch nutzen, um das Interesse an einer Winter-Linie zu prüfen. „Sicherlich werden die Dampfer im Winter nicht so voll wie im Sommer über die Förde schippern. Aber wir stellen jetzt schon fest, dass die Zahl der Pendler in Mönkeberg genauso hoch ist, wie im Sommer“, so der Vorsitzende des Vereins FördeFördern e.V. „Wir hoffen, dass sich diese Zahl noch erhöhen wird und die SFK in Zukunft doch wieder regelmäßige Tagesrandverbindungen ganzjährig anbieten kann“. Weitere Infos über den Verein unter www.fördefördern.de.

Quelle: Probsteier Herold

Zurück