Peter Dittmer hat wieder einen historischen Kalender über das Ostseebad erarbeitet

Genau an dieser Stelle muss damals der Fotograf gestanden haben: Peter Dittmer zeigt ein winterliches Motiv des Dellenbergs aus dem Jahr 1976. Foto:Stoltenberg

Laboe (pst) „Das ist auch eine Art, Laboe nach außen zu bringen“, erzählt Peter Dittmer, der als „Ostsee Peter“ in vielerlei Hinsicht darum bemüht ist, die Vorteile und den Charme des Ostseebades publik zu machen. Ein Verlag, der historische Kalender herstellt, wurde durch Dittmers Homepage „Wir in Laboe“ auf ihn aufmerksam und fragte ihn schon vor zwei Jahren, ob er einen historischen Kalender über Laboe erarbeiten könne. Und schon 2013 war der Kalender des Laboe-Liebhabers ein großer Erfolg – genau wie der Kalender 2014. Jetzt hat Peter Dittmer einen Kalender für das Jahr 2016 zusammengestellt. Und auch der dürfte sich nicht nur bei Laboern großer Beliebtheit erfreuen. Blättern und Eintauchen in die Vergangenheit: Wieder hat Peter Dittmer zwölf interessante Ansichten aus Laboes alten Tagen zusammen mit der Kalendermanufaktur Verden in einen Kalender umgewandelt. Und diese Motive geben Antworten auf viele Fragen. „Wie sahen die Seeterrassen im Jahr 1937 aus?“ ist nur eine dieser Fragen. Zu sehen ist auch der Dellenberg im Winter 1976, als es hier noch eine Tankstelle gab. Vom Verlag hatte Peter Dittmer die Vorgabe, auch Menschen zu zeigen. Und die erscheinen in allen drei Kalendern. Mal sind sie als vergnügte Truppe in alten Badeanzügen vor der Badeanstalt zu sehen, mal als etwas düster dreinblickende Schulklasse in den 30er Jahren. Im Kalender 2016 ist wiederum der Bademeister der damaligen Badeanstalt zu sehen. Ein Motiv ist auch das Ehrenmal, das 1929 noch mit einem Baugerüst seiner Fertigstellung entgegen sah. Menschen sind auch auf jenem Bild zu sehen, dass den Laboer Campingplatz zeigt. Der war dort angesiedelt, wo heute der Naturerlebnisraum ist. Peter Dittmer hatte keine Schwierigkeiten, schöne Motive für den historischen Kalender zu finden. Denn über die Jahre hat er unzählige Postkarten mit Ansichten aus dem Ostseebad gesammelt. Außerdem ist er Mitglied in der Archivgruppe im Laboer Rathaus. Ursprünglich sollte nur ein Kalender zum Thema „Historisches Laboe“ entstehen, aber die Nachfrage war so groß, dass jetzt ein dritter Kalender in Auftrag gegeben wurde. Peter Dittmer freut sich aber auch über die große Resonanz auf seiner Homepage. Dittmer: „Eine Buten-Laboerin, die in den USA lebt, schrieb mir, dass sie einen meiner Kalender zu Hause an die Wand gehängt hat.“ Für „Ostseebad Laboe – ein historischer Bildkalender“, hat Peter Dittmer eine gute Woche Arbeit investiert. Als Belohnung gab es zwar nur eine Art Aufwandsentschädigung, Peter Dittmer hat aber wieder Spaß am Kalenderprojekt gehabt. Denn, so erzählt einer der offiziellen Botschafter fürs Ostseebad: „Ich mache das gerne für Laboe.“ Den Kalender „Ostseebad Laboe – ein historischer Bildkalender“ gibt es in der Buchhandlung „elatus“. Er kostet 18 Euro.

Quelle: Probsteier Herold

Zurück