„Hochstapler“ und spaßige Wasserspiele

Die jungen Teilnehmer legten sich beim "Hochstapeln" ordentlich ins Zeug

Laboe (pst) Gleich zwölf Kisten stapelte ein an der Drehleiter befestigter Junge übereinander. Andere Stapler bauten deutlich niedrigere Kistentürme. Einmal im Jahr wird Laboes Drehleiter zum Spielgerät für den guten Zweck. Aber auch viele andere Spiele und Attraktionen lockten kleine und große Besucher zum traditionellen Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Laboe.
Schon die ganz kleinen Besucher konnten ihre Löschtalente an einem kindgerechten „brennenden“ Häuschen unter Beweis stellen. Gleich nebenan ging es darum, mit einem Wasserstrahl Dosen zu Fall zu bringen. Und besonders begehrt war natürlich das Stapeln von leeren Getränkekisten im schwebenden Zustand. Heiß begehrt bei den großen Besuchern war das „Wurstknobeln“, das vom stellvertretenden Wehrleiter Volker Arp und Dirk Göttsch organisiert wurde. Neben Mettwürsten konnte man sich auch Katenschinken oder lustige Stofftiere erknobeln. Lange Schlangen bildeten sich an der Straße. Denn beim Sommerfest haben große und kleine Besucher Gelegenheit, in einem echten Feuerwehrwagen Runden durchs Dorf zu drehen. Als wortwörtliches „Highlight“ wurden dann auch kurz Blaulicht und „Tatütata“ eingeschaltet. Und natürlich konnte man auch Löschfahrzeuge besichtigen und sich von Wehrführer Kurt Jahn und seinen Kollegen Einiges über die vielseitige Arbeit der Feuerwehr erzählen lassen. Kleine Mädchen im Vorschulalter interessieren sich im Allgemeinen weniger für das Löschen von Bränden, sondern vielmehr dafür, sich „hübsch“ machen zu lassen. Dafür hatte die Feuerwehr mit einem Schminkstand vorgesorgt. So verziert konnte man sich dann auf der Hüpfburg ordentlich austoben. Zuckerwatte und Lebkuchenherzen mit mehr oder weniger originellen Beschriftungen gab es ebenso wie Leckeres vom Grill oder Kaffee und Kuchen. Für die musikalische Begleitung der Kaffeegäste im Feuerwehrgerätehaus sorgten wieder mal die „Engelauer“ mit eher bodenständigen Klängen für die älteren Semester. Die jüngeren und jung gebliebenen Besucher hatten schließlich Gelegenheit, den Tag mit heißen Rhythmen vom Plattenteller ausklingen zu lassen. Das Sommerfest der Feuerwehr ist zwar eine unterhaltsame Veranstaltung für Jung und Alt, hat aber auch einen ernsten Hintergrund. Denn auch die Freiwillige Feuerwehr Laboe würde sich sehr über Nachwuchs freuen. Denn neben den Hauptaktivitäten der Feuerwehr bei unterschiedlichen Einsätzen, unternehmen die Kameraden und Kameradinnen auch sonst viel zusammen.

Quelle: Probsteier Herold

Zurück