Kurabgabe

Laboe (pst) Um ihren Strandbesuch zu genießen, müssen Gäste künftig tiefer in die Tasche greifen. Denn voraussichtlich ab dem kommenden Jahr wird die Kurabgabe von zwei Euro in der Hauptsaison auf 2,50 Euro erhöht. In der Nebensaison bezahlen Strandbesucher jeweils einen Euro weniger. Das beschloss der Finanzausschuss in seiner vergangenen Sitzung. Und auch die Meerwasserschwimmhalle als Kurabgaben-Institution mit einbezogen werden. Wer also in der entsprechenden Zeit die Schwimmhalle nutzt, zahlt die jeweils aktuelle Kurabgabe. Ausgenommen sind Kinder und Alle, die das Hallenbad für therapeutische Zwecke nutzen. Geändert werden auch die Termine der Hauptsaison. Die soll ab dem kommenden Jahr vom 1. Mai bis 30. Oktober ausgeweitet werden. Bisher begann die Hauptsaison am 15. Mai und endete am 15. Oktober. Dadurch wurde die Hauptsaison um einen Monat verlängert. Thema im Finanzausschuss war aber auch eine Abgabe von 3,70 Euro. Aber hier scheiden sich die Geister der Fraktionsvertreter. Denn SPD, LWG und CDU wollten das den Laboer Urlaubern nicht zumuten. Vertreter von GAL (Grüne Aktive Laboe) und WfL (Wir für Laboe) unterstützten allerdings die Abgabe. Denn ihnen ging es darum, den Laboer Bürgern weitere finanzielle Belastungen in Form von Steuererhöhungen zu ersparen. Aber das letzte Wort hat die Gemeindevertretung, die am morgigen Mittwoch, ab 19 Uhr in der Cafeteria der Grundschule tagt. Und wie auch viele Gemeinden zuvor stimmten die Ausschussmitglieder der Gründung eines Zweckverbandes für die Breitbandversorgung in der Probstei zu.
Quelle: Probsteier Herold

Zurück