Mehrweggeschirr für Veranstaltungen in Laboe

 

Laboe. Außerdem wünscht der Ausschuss mehr Informationsangebote im Naturerlebnisraum und weniger Einweggeschirr bei Veranstaltungen. „Der Super-Gau war das Förde- Festival“, weil viele Plastikbecher in der Förde schwammen, sagte Annette Kleinfeld (Wir für Laboe). „Unser Traum ist ein plastikfreies Laboe“, begründete sie den Antrag für Mehrweg statt Einweg. Beschlossen wurde am Ende, dass alle gastronomischen Betriebe schriftlich um den Einsatz von Mehrweggeschirr gebeten und bei Vertragsverhandlungen für Veranstaltungen entsprechende Passagen in die Verträge aufgenommen werden sollen. Für Andrea Harrje (Grüne) war die Fällung der Kastanie neben Haus I Anlass für einen Antrag zu Baumpflegearbeiten. Sie nannte es sehr bedauerlich, dass die Kastanie, die möglicherweise durch falsche Baumpflege geschädigt gewesen sei, ohne Diskussion gefällt wurde, und wollte nun erreichen, dass andere ältere Bäume vielleicht noch gerettet werden können. Nach längerer Diskussion einigte sich der Ausschuss darauf, dass nach Begutachtung der Bäume durch fachlich qualifizierte Personen eine Liste der Pflege- und Baumfällarbeiten vor Beginn der Aktionen im Ausschuss eingereicht und besprochen werden soll. Außerdem soll zur nächsten Sitzung von der Verwaltung ein Plan für Ersatzpflanzungen vorgelegt werden. Zu dem geplanten Neubaugebiet Krützkroog an der südlichen Gemeindegrenze beschloss der Ausschuss, nach Erstellung der Gutachten Vertreter des Planungsbüros einzuladen. Der Ausschuss wünscht eine besondere Berücksichtigung der Knicks und Kleingewässer in dem Gebiet. Zusätzlich zu den regelmäßigen Führungen der Geographin Susanne Hörger-Ahlers möchte der Ausschuss ornithologische Führungen im Naturerlebnisraum Dünenlandschaft Laboe. Auf Antrag der Grünen wurde die Verwaltung beauftragt, den Ornithologen Wilfried Knief aus Probsteierhagen für entsprechende Angebote zu autorisieren. chr 

Quelle: Kieler Nachrichten

 

 

Zurück