Bürgermeister: Hauptamt oder Ehrenamt – das ist hier die Frage?

Laboe (pst) Viel spekuliert und diskutiert wurde im Ostseebad über einen möglichen neuen Bürgermeister oder eine Bürgermeisterin. Denn viele Laboer wünschen sich einen hauptamtlichen Kandidaten – obwohl man nach der Rekordamtszeit von Michael Meggle, mit dieser Amtlichkeit noch nicht allzu viele Erfahrungen machen konnte. Dagegen spricht wiederum das Vorhaben, in der kommenden Sitzung der Gemeindevertretung am kommenden Mittwoch, 6. Mai, eine ehrenamtliche Bürgermeisterin zu wählen und zu ernennen. Denn für die gibt es zwei weibliche Kandidatinnen. Ulrike Mordhorst (SPD) hat sich ebenso zur Wahl aufgestellt wie Beeke Schöneich-Beyer (LWG). Ob diese Wahl nun so harmonisch vonstatten gehen wird, wie von den Kandidatinnen angekündigt, darf indes noch angezweifelt werden. Denn die Fraktion „Wir für Laboe“ hat bereits einen Antrag gestellt, das Hauptamt wieder einzuführen. Eben jene Variante, für die sich auch viele Laboer aussprechen. Und mit ihrem Anliegen steht „Wir für Laboe“ nicht alleine da. Denn auch andere Fraktionen sprachen sich im Vorfeld für die Wiedereinführung des Hauptamtes aus. Es wird also wieder spannend werden in der Gemeindevertretungssitzung, die um 19 Uhr in der Cafeteria der Grundschule beginnt. Ein weiteres Thema des Abends ist die Neubesetzung von Ausschüssen.
Quelle: Probsteier Herold

Zurück