"Ostsee-Grill": Neuer Betreiber, neue Gerichte und gewohnt frische Qualität

Hassan Yesilbas(links) übergab den "Ostsee-Grill" jetzt an seinen Verwandten Tut Baris. Neu sind einige Gerichte, sowie die Innen- und Außengestaltung. Ansonsten erwartet die Kunden die gewohnte Qualität. Foto:Stoltenberg

 

Laboe (pst) Ob leckerer Döner, türkische Pizza, Hamburger oder Currywurst: Schon seit vielen Jahren sorgt der „Ostsee-Grill“ mit dafür, dass der kulinarischen Vielfalt in Laboe kaum Grenzen gesetzt sind. Vor 15 Jahren übernahm Hassan Yesilbas das Unternehmen, das vor 23 Jahren von Herrn Boran gegründet wurde. Seitdem setzt die Kundschaft auf täglich frische Gerichte, die Freunde unterschiedlichster Gerichte auf den Geschmack bringen. Neben diversen Döner-Spezialitäten wie dem klassischen Döner Kebap oder der Döner-Box und dem Dürüm-Döner hat die Kundschaft hier auch die Wahl zwischen einem halben Hahn, Currywurst, Hamburger oder Chicken Nuggets. Dabei legte Hassan immer Wert auf Frische und Sauberkeit. Genau wie sein Nachfolger Tut Baris, der den „Ostsee- Grill“ am Wochenende übernahm. Zehn Tage haben die umfangreichen Renovierungsarbeiten gedauert – jetzt präsentiert sich der „Ostsee-Grill“ mit neuem Außen- und Innendesign, zu dem auch ein großer Wandspiegel gehört. Und auch einige neue Gerichte haben sich zu den bewährten Angeboten auf der Speisekarte gesellt. Nicht nur für Vegetarier, sondern auch Fleischesser, die mal eine fleischliche Pause machen wollen, gibt es Falaffel. Der Hamburger wurde durch einen deutlich größeren Hamburger abgelöst und neben der eher weniger exotischen Currywurst gibt es jetzt auch eine Bratwurst. Neu im Angebot sind auch vier Sparmenüs. Ansonsten gibt es im „Ostsee- Grill“ aber auch weiterhin alles, was Stamm- und Laufkunden in schöner Regelmäßigkeit hierher lockt. Immer wieder in aller Munde und damit besonders beliebt sind die Döner-Varianten. Zwar hat der „Ostsee-Grill“ jetzt einen neuen Betreiber, aber auch Hassan und Bekir werden der Kundschaft weiterhin als „Männer hinter dem Verkaufstresen“ erhalten bleiben.

 

Quelle: Probsteier Herold

 

Zurück